Bald   bis   zu   1 5 0   M i l l i o n e n   LW-MW-KW-R a d i o s    n u t z l o s


Diese WEB-Seite ist umgezogen. Nutzten Sie bitte zukünftig diese Seite.


Der technische Hintergrund zum analogen und digitalen Radio und weitere Informationen

 
Was ist
analoges Radio?


Was ist digitales Radio?  Was ist Internet-Radio?
Was ist Handy-Radio?
Jedes Radio, das über einen Langwellen- oder Mittelwellen- oder Kurzwellen- oder UKW-Bereich verfügt oder über Kombinationen daraus ist ein analoges Radio. Das sind alle Radios von 1923 bis heute, die nicht zusätzlich über einen DAB oder DAB+ oder DRM-Bereich verfügen. Mehr als 95 % der heutigen Radios sind analoge Radios. (Stand 2012)

Auf LW, MW und KW wird in Amplitudenmodulation (AM) gesendet, auf UKW in Frequenzmodulation (FM)
.


Langwelle und Mittelwelle: Radiosender in diesem Bereich haben eine typische Versorgungsreichweite am Tage von ca. 150-250 Kilometer, in der Nacht bis zu 2500 Kilometer. Mehr zur Wellenausbreitung....

Kurzwelle: Radiosender in diesem Bereich haben eine typische Versorgungsreichweite (abhängig von der Tages- und Nachtzeit, von der Jahreszeit, von dem Kurzwellenband und vom 11-jährigen Sonnenflecken-Zyklus zwischen einigen 1000 Kilometern bis weltweit, allerdings kann dann die Klangqualität eingeschränkt sein. Mehr zur Wellenausbreitung....

Powerline-Internetzugänge PLC (Internet-Zugang über das Stromnetz) bedrohen den gesamten LW-MW-KW-Analog-Rundfunkbereich. Dieses Internet-Zugangsverfahren könnte u.a. nach Beobachtungen auch von Funkamateuren den Bereich von 150 kHz - 30000 Khz erheblich im Nahfeld bis hin zur Unbrauchbarkeit beeinträchtigen. Sollte das Verfahren flächendeckend eingeführt werden, könnte der gesamte Rundfunk-Fernempfang stark behindert werden. Es läuft derzeit (Stand Nov- 2012) eine Online-Petition gegen diese Beeinträchtigungen.

Detail-Informationen über Störungen: Bitte bei einer Suchmaschine "powerline störungen" eingeben...

UKW: Radiosender in diesem Bereich haben eine typische Versorgungsreichweite Tag und Nacht von ca. 75 - 150 Kilometer. Die Klangqualität ist höher als bei LW, MW und KW, auch Stereo-Sendungen und Verkehrsfunk und RDS-Senderkennung ist möglich.


















Digitale Radios sind nicht kompatibel zu analogen Radios und umgekehrt.  Digitale Radios sind technisch aufwendiger als analoge Radios. Es gibt derzeit folgende eingeführte digitale Normen:

Noch DAB (Digital Audio Broadcasting).  Diese Radios haben ähnliche Versorgungsreichweiten wie das analoge UKW-Radio und können auf einem Sendekanal bis zu sechs Programme in Stereo abstrahlen.

Ist das Signal ausreichend stark, ist mit weniger Empfangsstörungen und sehr guter Klangqualität zu rechnen.

DAB+. Diese Norm-Variante gestattet es, noch mehr Programme auf einem Sendekanal abstrahlen und kommt im Empfänger mit schwächeren Empfangsfeldstärken aus, ist aber nicht kompatibel zu DAB. Mit Einführung von DAB+ August 2011 werden die DAB-Radios (je nach Bundesland) teilweise unbrauchbar.

Allerdings stehen bei diesem Neustart immerhin schon  über 50 DAB+ Radios zur Verfügung, die aber nur zum sehr sehr kleinen Teil alle folgenden Zusatzdienste bieten.


Neben der höheren Programmdichte kann DAB+ Zusatzdienste darstellen:
Sendername, Interpret, Journaline (ein menue-gesteuertes Text- Informationssystem mit Programm-Guide, Wetter, Nachrichten, usw) und Slideshow (Bilder, wie Sender-Logo und sonstige Motive in mittlerer Auflösung). Weiter kann (wenn das Gerät es kann) eine Verknüpfung zu Internetseiten des Sender hergestellt werden. Im August 2011 bieten noch kaum Hersteller Geräte mit Slideshow-Fähigkeiten an, Ausnahmen - soweit wie bekannt - : Terratec Noxon DAB-Stick (Journaline und Slide-Show), Pure Sensia (Slide-Show.

DRM (Digital Radio Mondiale). Diese Norm kann anders als DAB in den klassischen Rundfunkbändern LW, MW und KW (siehe bei "Was ist ein analoges Radio?") genutzt werden und liefert bei ausreichender Feldstärke eine UKW-ähnliche Klangqualität und Störfreiheit, auch Stereo-Sendungen sind möglich.
  Mehr zur Wellenausbreitung....

Leider gibt es im Bereich der digtialen Normen noch keinen echten Marktstandard. DAB ist schon wieder durch DAB+ überholt. Die Zukunft hinsichtlich der Normen ist eher ungewiss.
Internet-Radio nutzt den weltweiten Datenstrom des Internet drahtgebunden oder drahtlos.

Es ist "Gast" im WWW. Internet-Radios sind nicht kompatibel zum  analogen Radio und DAB - DAB+ und DRM.


Internet-Radio benötigt einen kostenpflichtigen Internet-Zugang, der ein Hochgeschwindigkeits-Zugang mit Flatrate sein muss. Unüberwachtes anonymes Radiohören ist nicht möglich.

Es gibt derzeit hauptsächlich drei Zugangswege.

PC, Computer, LAN, WLAN. Neben dem eigentlichen Internetzugang muss das Internet-Radio über eine LAN oder WLAN (drahtlos) im Nahbereich zum Anschluß verbunden sein.

Ein solches Internet-Radio kann nicht an jedem Ort oder portabel genutzt werden, ein lokaler Internetzugang ist nötig.

Auch der PC selbst kann über Software-Radio im PC Internet-Radio empfangen.


Bei Nutzung von Powerline (siehe Kasten ganz links) kann es zu starken Störungen des analogen LW-MW-KW - Rundfunks kommen.

Handy-Netz oder alternative drahtlose Netze. Moderne Handys können bei Tarifen mit Internetzugang und Flatrate u.a. auch Internet-Radio bieten.

Hierbei sind die weiteren Zusatzkosten zu beachten.

















 
Anonymes Radiohören

Was bedeutet das?

Niemand kann beim Radiohören auf UKW-FM oder UKW-DAB   prüfen oder gar überwachen, welche Sender der Hörer einstellt. In einem nicht-demokratischen Land irgendwo auf der Welt, kann also der Hörer sich "heimlich" , anonym, ungestraft über UKW, DAB, LW, MW oder KW unabhängig informieren.

Kann man aber in nicht-demokratischen Ländern NUR  über Internet- oder UMTS-Radio über Datenstrom empfangen, ist der Hörer NICHT anonym! Er muss sich dem Provider gegenüber hinsichtlich seiner Hörgewohnheiten offenbaren. So kann man ihn in einem nicht-demokratischen Land erkennen und gegebenfalls belangen.

Deutsche Hörer (z.B. im Urlaub) in einem nicht-demokratischen Land wären bei Internet- oder UMTS-Radioempfang in diesem Land sofort als Information-Störquelle erkennbar.

Natürlich könnte (wenn analoger AM-Rundfunk - z.B. die Deutsche Welle nicht mehr sendet) der Empfang auch blockiert werden. Der deutsche Hörer (Urlauber) wäre von unabhängiger und unzensierter Information abgetrennt.(Januar 2011 z.B. gab es starke staatliche Internet-Blockaden in nordafrikanischen Ländern. Gäbe es die Deutsche Welle mit ihrem Kurzwellenrundfunk nicht, hätten deutsche Urlauber keine unabhängige Informationsquelle mehr. Das ist jetzt bezüglich der Deutschen Welle Realität geworden.

Auch heute befindet sich in vielem Urlaubs-Gepäck ein kleiner Weltempfänger, um die Deutsche Welle weit draußen in der Welt einzufangen. Korrektur 2012: Das stimmt jetzt nicht mehr!

 
PKW-Navis

Das Verkehrsstau- und Umleitungssystem TMC (Traffic Message Channel) nutzt UKW-Rundfunksender zum Empfang von aktuellen Verkehrsmeldungen, um dafür ausgerüstete GPS-PKW-Navigations-Geräte mit aktuellen Informationen zu versorgen. Auch können einige Autoradios die Daten separieren und Navis zuführen.

Würden die FM-UKW-Sender wegfallen, wäre auch dieses System am Ende.


Sie wollen nochmal Photos von zum Teil ehemaligen deutschen LW / MW / KW -  Rundfunksendern die Senderstandorte mit ihren Antennen sehen?

Dann bitte: Über 160 Photos

10.2.2011 / 15.03.2015